logo
Search
Close this search box.

Peptide-Der Anti-Aging Hit Inhaltsstoff, über den alle reden!

abaut me

Lillyen Susnjar

So sehen Sie in nur 2 Monaten 10 Jahre jünger aus

 

Möchten Sie Falten straffen und Ihr Gesicht verjüngen?Versuchen Sie es mit Peptiden! Wenn Sie noch nie eine Creme oder ein Serum mit Peptiden verwendet haben, ist es an der Zeit, diesen Fehler zu korrigieren: Dies sind die besten Anti-Aging-Kosmetika.

peptiden -garantiert faltenfreies Gesicht! vor-nach

Table of Contents

Was sind Peptide


Peptide sind natürliche kurzkettige Aminosäuren, die Ihrer Haut helfen, schön, straff und genährt zu sein, indem sie die Produktion von Kollagen stimulieren, das Ihre Haut straff und glatt macht

 

Sie kommen natürlich in unserem Körper vor und haben ihren Namen von den Peptidbindungen, mit denen Aminosäuren verbunden sind. Peptide spielen eine wichtige Rolle in der Natur, einige kommen in Pflanzen vor, während andere Hormone im menschlichen Körper sind.

 

In der Medizin werden sie seit mehr als einem Jahrhundert von führenden Experten eingesetzt. Mit der Entwicklung der Hightech-DNA-Analyse bilden sie die Zukunft der sogenannten Personalisierte Medizin.Die neueste klinische Forschung in der Schönheitsindustrie haben Peptide als starke Inhaltsstoffe im Kampf für schöne, glatte und gepflegte Haut erkannt, die den Alterungsprozess der Haut erheblich beeinflussen. Wenn Sie sie also noch nicht in Ihre Hautpflegeroutine aufgenommen haben, es ist Zeit, es jetzt zu tun!

 

Wenn Sie Ihrem Gesicht die mit den Jahren verloren gegangenen Konturen zurückgeben und schön und gepflegt aussehen möchten, lesen Sie weiter

 

Was machen sie mit deiner Haut?

Ob es sich wirklich lohnt, sie in Ihre Hautpflegeroutine aufzunehmen, erfahren Sie im weiteren Verlauf dieses Textes, ebenso wie alle Eigenschaften dieses beliebten Anti-Aging-Wirkstoffs.

 

Beim Auftragen auf die Haut wirkt das Peptid als Transmitter für die Haut und sendet den Zellen die Information, dass sie Kollagen und Elastin produzieren sollen. Auf diese Weise erhöht sich die Produktion von Kollagen und Elastin, die zur Erhaltung der Hautstruktur beitragen und ihr ein straffes, volles und glattes Aussehen verleihen.

Klinische Tests haben gezeigt, dass einige Peptide lose Haut straffen können (ich habe dies an meiner eigenen Haut gesehen), stellt die schützende (Lipid) Barriere wieder her, die dafür verantwortlich ist, die Feuchtigkeit in der Haut zu halten und den Einfluss schädlicher äußerer Faktoren zu verhindern..

So helfen Sie, die Festigkeit und Elastizität der Haut zu verbessern und das Hautbild zu ebnen.

 

Es wird plastisch erklärt, dass wir sie mit einem Lichtschalter vergleichen, dessen „Einschalten“ viele Mechanismen im Körper aktiviert, die bis dahin inaktiv waren

Wie Peptide helfen, Kollagen zu bilden Infografiken

Können wir sie mit Nahrung aufnehmen?

 

Mit der Nahrung führen wir Proteine in unseren Körper ein, die meist größer sind und aus einem oder

 

 

 mehreren Polypeptidmolekülen bestehen.

 

Sie spielen, also, eine so wichtige Rolle in unserem Körper, dass bestimmte Magenenzyme sie in kleinere Peptide zerlegen, die dann aufgrund der unterschiedlichen Kombination von Aminosäuren unterschiedliche Funktionen im menschlichen Körper haben, wie zum Beispiel:

  • Heilung
  • Hormonregulation
  • Schlafqualität
  • Energie
  • Neurologische Funktionen
  • Lebensdauer

Sie allein können jedoch nicht alle Hautprobleme vollständig beseitigen, aber in Kombination mit anderen Wirkstoffen können sie dazu beitragen, dass die Haut glatter und voller aussieht.

 

Wenn wir sie mit Antioxidantien wie Niacinamid oder feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure kombiniert werden, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie Ihre Haut reizen.

 

In Kombination mit Wirkstoffen, die dazu neigen, die Haut zu reizen, wie AHA-Säure und Retinol, können sie jedoch empfindliche oder reaktive Haut zusätzlich reizen, also seien Sie vorsichtig, womit Sie sie kombinieren. Verwenden Sie diese Zutaten niemals zusammen in derselben Hautpflegeroutine!

Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie an einem Abend AHA-Säuren, am nächsten Abend Retinol oder morgens AHA-Säuren und abends Retinol verwenden (Lichtschutzfaktor nicht vergessen)!

 

 

Was enthalten sie?

Peptide, die in der Hautpflege verwendet werden, können in drei Kategorien eingeteilt werden:

  1. Trägerpeptide liefern Mineralien an die Haut und regen die Kollagenproduktion an. Diese Art von Peptid ist für den Transport von Substanzen wie Magnesium oder Kupfer verantwortlich. Besonders wichtig ist Kupfer, das an vielen wichtigen Prozessen in der Haut beteiligt ist, wie etwa der Wundheilung oder der Kollagenbildung.
  2. Enzym-Hemmer-Peptide verlangsamen den natürlichen Prozess des Kollagenabbaus in der Haut. Das heißt, sie hemmen Enzyme, die für die Modellierung chemischer Reaktionen im Körper verantwortlich sind, wie etwa die Bildung von Melanin oder den Abbau von Kollagen. Durch den Abbau von Kollagen verliert unsere Haut ab dem 30. Lebensjahr jedes Jahr 1 % Kollagen.
  3. Die dritte Gruppe umfasst Signalpeptide, die Signale über die Produktion von Kollagen, Elastin und anderen Proteinen an die Haut senden. Betrachten Sie sie als Polizisten an der Kreuzung, die den Verkehr regeln. Signalpeptide funktionieren nach dem gleichen Prinzip, sie sagen Proteinen, wohin sie gehen sollen und welcher Zelle sie „zugeordnet“ sind, d. h. sie senden Signale an bestimmte Zellen, um Kollagen, Elastin und andere Proteine zu produzieren.

 

Eine der Annahmen über ihre Verwendung in der Kosmetik basiert auf dieser Tatsache. Kollagenmoleküle können aufgrund ihrer Größe nicht unter die Hautoberfläche in tiefere Schichten vordringen. Allerdings können Peptide in der richtigen Formulierung mit Hilfe eines geeigneten „Trägers“ die Synthese von neuem Kollagen anregen und so Faltenbildung und Glanzverlust vorbeugen oder müder Haut wieder Glanz verleihen.

Vorbeugung ist die beste Verteidigung, daher ist es nie zu früh, diesen kraftvollen Inhaltsstoff in Ihre Routine aufzunehmen.

Einige Peptide werden in Kosmetika verwendet, um die Wirkung von Enzymen zu verhindern, die Kollagen abbauen. Neben genetischen Faktoren kann der Kollagenabbau auch durch äußere Faktoren (z. B. Einwirkung von UV-Strahlen) beeinflusst werden.

 

Vielleicht sind Sie beim Lesen des Etiketts eines Serums oder einer Creme auf den Ausdruck „Botox-ähnlich“ gestoßen.

Es geht um die Anwendung von Peptiden, deren Zweck es ist, Neurotransmitter-Rezeptoren zu deaktivieren, um Muskelüberlastung und das Auftreten von sog mimische Falten (Wirkung ähnlich Botox).

Vielleicht haben Sie irgendwo den Begriff „Kupferpeptid“ gelesen, sie sind ein Tripeptid mit Kupfer, dem eine Anti-Aging-Wirkung sowie antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen zugeschrieben werden

 

Aufgrund der unterschiedlichen Kombinationen und Mengen an Aminosäuren, die sie in ihrer Zusammensetzung haben, können sie unterschiedliche Funktionen haben und sind daher zu einem fast unvermeidlichen Bestandteil der meisten Kosmetikprodukte geworden.

 

Basierend auf den verfügbaren Daten gibt es definitiv eine wissenschaftliche Grundlage für ihre Verwendung, wenn auch nicht so stark wie die Verwendung von Retinol, angesichts der Anzahl und Ergebnisse der Studien.

 

Wenn Sie sie auf Ihrer Haut testen möchten, empfiehlt es sich, Produkte zu verwenden, die sich nicht abwaschen lassen – hauptsächlich hoch konzentrierte Seren, Cremes und Masken. Lesen Sie unten, welche Cremes und Seren wir empfehlen.

 

Peptide in abspülbaren Reinigern und ähnlichen Produkten sind oft in zu geringer Konzentration und zu kurzer Zeit auf der Haut, um eine signifikante Wirkung zu erzielen, aber in Kombination mit Cremes und Seren können sie signifikante Ergebnisse erzielen

 

Nach der Anwendung des Peptidserums wird empfohlen, die Haut mit einem Produkt mit Schutzfaktor zu schützen, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen und die schädlichen Auswirkungen von UV-Strahlen zu verhindern, oder verwenden Sie es als Teil der Nachtpflege. (Meine warme Empfehlung, weil es so am besten verwendet wird).

 

Ich empfehle auch die Verwendung einer Tagescreme, die Peptide und einen Schutzfaktor enthält (lesen Sie unten welche) oder eine Kombination aus einer Tagescreme und einer Creme mit UV-Filter. Achten Sie auf die Verpackung des Produkts selbst, die Ihnen die Gewissheit gibt, dass die darin enthaltenen Peptide geschützt sind und nicht kontaminiert werden können (insbesondere bei Seren sollten Sie darauf achten)

Proteinstruktur

Wofür werden Peptide empfohlen?

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Peptide wirken, um die menschliche Gesundheit zu verbessern, wie zum Beispiel:

  • Den Alterungsprozess verlangsamen
  • Fettabbau
  • Verbesserung der Gesundheit des Verdauungstraktes und Stärkung der Immunität
  • Reparatur und Wiederherstellung von Verletzungen

In der Kosmetik sind sie wichtig für:

  • Kollagenstimulation: Peptide signalisieren die Bildung von hauteigenem Kollagen und helfen so der Haut, ein frisches, jugendliches Aussehen zu bewahren

 

  • Stärkung der Hautbarriere: Peptide sind wichtig für eine gesunde Hautbarriere, die effektiv vor Bakterien, UV-Strahlung und anderen Umwelteinflüssen schützt.

 

  • Entzündungshemmend: Antioxidantien beruhigen die Haut und lindern Irritationen.

 

  • Feuchtigkeitsbindung: Kollagenabbau, der mit dem Altern verbunden ist. Die Haut kann Feuchtigkeit schlechter speichern. Durch die Stimulierung der Kollagenproduktion erhöhen die Peptide die Fähigkeit der Haut, hydratisiert zu bleiben, und verlangsamen so den Alterungsprozess

 

  • Hautregeneration: Peptide können der Haut helfen, sich von innen zu regenerieren. Bestimmte Peptide haben antibakterielle Eigenschaften und sind daher sehr effektiv bei der Bekämpfung der Bakterien, die Hautunreinheiten und Akne verursachen

Im Dienste der Schönheit haben diese beiden Arten von Peptiden eine besonders hohe

 

 

 Wirksamkeit

 

Kupfer Peptide

Die Revolution in der Schönheitsindustrie war, als entdeckt wurde, dass einige Bausteine der Haut aus Kupfer bestehen.

Seitdem wurden Anstrengungen unternommen, um diese Entdeckung in Hautpflegeprodukten umzusetzen.

 

Die Verwendung von Kupfer in seiner reinen Form ist jedoch sehr kompliziert und etwas gefährlich, daher wurde eine Lösung in seiner Verwendung in Form von Kupferpeptiden gefunden, die von der Haut gut aufgenommen werden.

 

Sie werden sich sicherlich fragen, ob Kupfer nicht gefährlich für unseren Körper ist. In dieser Form ist es das nicht.

 

Der übermäßige Gebrauch von Metallen in ihrer reinen Form kann gefährlich sein, aber in dieser Form ist es äußerst vorteilhaft für unsere Haut.

 

Ein Neuropeptid

Ein weiteres Spitzenprodukt in der Hautpflege, das von der Forschung entdeckt wurde, sind die sogenannten Neuropeptide.

 

Ihre Kraft in Anti-Aging-Produkten besteht darin, die Signale zwischen den Nerven und Muskeln des Gesichts zu blockieren und so die Bildung von zu verhindern Gesichtsfalten.

 

Das bedeutet, dass dieser kraftvolle Inhaltsstoff in Anti-Aging-Produkten über die Haut in die Muskulatur gelangt und die Bewegung der Muskulatur blockiert, was an Botox erinnert

 

Was ist der Unterschied zwischen lokaler Anwendung und Einnahme?

Die Moleküle einiger Peptide sind zu groß für eine lokale Anwendung, sodass sie in Form von Nahrungsergänzungsmitteln wie Kollagenpeptiden eingenommen werden müssen. Die Moleküle dieser Peptide sind zu groß, um in die Haut einzudringen

 

Ein gutes Beispiel für den Unterschied zwischen topischer und oraler Hautpflege ist Vitamin C, obwohl es kein Peptid ist. Vergessen wir nicht, dass die Haut sowohl von innen als auch von außen gepflegt wird.

 

Die orale Einnahme von Vitamin C hat eine begrenzte Wirkung auf die Haut. Seine lokale Anwendung als extrem starkes Antioxidans kann jedoch eine signifikante Wirkung auf die Haut haben, indem es die Pigmentierung deutlich reduziert und die Kollagenproduktion anregt.

Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn Sie sie gleichzeitig topisch in Form eines Serums und oral in Form von Nahrungsergänzungsmitteln anwenden

Warum sollten wir sie verwenden?

Bereits ab dem 35. Lebensjahr verliert die Haut an Spannkraft, ab dem 40. Lebensjahr treten die ersten sichtbaren Fältchen auf und das Gesicht verliert leicht an Kontur, weil das Kollagen in der Haut nachlässt. Die Hauptaufgabe von Cremes und Seren mit Peptiden besteht darin, die Kollagenproduktion anzuregen und deren Verlust zu verhindern.

 

Über den Unterschied zwischen Creme und Serum schreiben wir ein anderes Mal

 

Damit unsere Zellen normal funktionieren, müssen sie vor oxidativem Stress (freien Radikalen) geschützt werden und ihre Erholung und Regeneration in Form von Antioxidantien unterstützen, die freie Radikale zerstören.

 

In immer mehr Fällen empfehlen medizinische Experten Peptide, um ihnen bei verschiedenen Gesundheitsproblemen zu helfen, die durch das Altern verursacht werden, sei es bei der Genesung der Sehnen oder der allgemeinen Gesundheit unserer Zellen und kognitiven Funktionen.

 

Fügen wir B-Vitamine, N-Acetylcystein, Vitamin D, Mineralstoffe wie Magnesium und Zink sowie Mikronährstoffe aus ausgewählten pflanzlichen Lebensmitteln hinzu, ist die Wirkung deutlich größer und besser.

Wie bei jedem anderen Produkt ist es wichtig, beim Kauf auf Qualität zu achten!

Peptide gibt es in Form einer Injektion, das heißt, sie werden subkutan appliziert, dann können sie in Form von Cremes, Ampullen oder Nasensprays vorliegen, und dann werden sie über die Schleimhaut eingebracht. Es ist wichtig, dass jeder wählt, was am besten zu ihm passt und was die besten Ergebnisse liefert.

 

 

Die Qualität der Materialien, aus denen sie hergestellt werden, bestimmt die Effizienz. Wenn die Qualität schlecht ist oder das Rohmaterial abgelaufen ist, erhalten Sie nicht die gewünschten Ergebnisse.

 

Was sind die Nachteile ihrer Verwendung:

  1. Unzureichende klinische Evidenz im Vergleich zu anderen Anti-Aging-Produkten(Retinol, Bakuchiol)
  2. Es gibt so viele davon, dass es beim Kauf des richtigen Produkts schwierig ist, sie zu unterscheiden.

Peptide erkennt man in der Zutatenliste meist an der Endung -Peptid.

Creme mit Peptiden​

Bei der Auswahl von Seren und Cremes mit Peptiden ist es wichtig, welchen Hauttyp Sie haben. Da Cremes mit Peptiden etwas schwerer und fettiger sein können, sind sie für fettige, Misch- oder normale Haut wahrscheinlich weniger geeignet.

Außerdem können Peptidcremes und -seren danach ausgewählt werden, was sie neben Peptiden noch enthalten, also ob sie eher für trockene oder fettige Haut geeignet sind.

Peptide können eine hervorragende Wahl und Ergänzung Ihrer Gesichtspflege sein, wenn sie zu Ihren Problemen gehören, also zum Beispiel Falten, Entspannung der Gesichtshaut und Elastizitätsverlust im Vordergrund stehen.

Meine Haut ist Kombination mit der Tatsache, dass der fettige Teil fettig und anfällig für Komedonen ist und der trockene Teil extrem trocken, empfindlich und reaktiv ist, weshalb die meisten Peptidcremes für mich nicht geeignet sind (wenn Sie Mischhaut wie ich haben, Sie weiß sicherlich, wovon ich rede und wie schwierig es ist, eine Creme zu finden, die zu Ihnen passt).

Unter diesem Link finden Sie Rezensionen zu Cremes: 5 beste Peptide Creme