logo
Search
Close this search box.

HAARAUSFALL WECHSELJAHRE

abaut me

Lillyen Susnjar

Ich hatte panische Angst, dass ich meine Haare verlieren würde, weil sie ungewöhnlich ausfielen, und dann fand ich eine Lösung

Viele Frauen leiden in den Wechseljahren unter Haarausfall. Wenn Sie dieses Problem auch haben, lesen Sie weiter und Sie werden herausfinden, wie ich dieses Problem gelöst habe. Ich weiß, wie du dich fühlst. Ich war in der gleichen Situation.

 

Haarausfall wechseljahre Frauen

Um das Problem des Haarausfalls besser zu verstehen, betrachten wir zunächst die Definition von Haaren und die verschiedenen Ursachen, die für das Ausdünnen der Haare verantwortlich sein können. Insbesondere werden wir uns darauf konzentrieren, warum während der Wechseljahre Haarausfall auftreten kann.

Table of Contents

Was ist Haar?

Haare bestehen aus Keratin. Jede Haarsträhne besteht aus drei Schichten:

Innere Schicht – Kern
Mittlere Schicht – Kortex
Äußere Schicht – Epidermis oder Nagelhaut
Die Haare werden von den Wurzeln gefüttert. Mit Hilfe winziger Blutgefäße nimmt es die Nährstoffe auf, die es zum Wachstum benötigt.

Das Haar wächst etwa 1 cm pro Monat. Haarwachstum, wie auch Haarausfall, ist unter normalen Bedingungen ein langfristiger Prozess. Etwa 80 Stränge des menschlichen Kopfhaares verlassen jeden Tag ihren Platz auf der Kopfhaut und die Dauer des Wachstumszyklus jedes einzelnen Haares beträgt zwischen 2 und 7 Jahren.

Wenn wir also Glatzenbildung behandeln, können wir nicht über Nacht Ergebnisse erwarten, und das ist wichtig zu wissen

Ursachen für übermäßigen Haarausfall

  • Stress und emotionale Belastung.

Heutzutage ist es sehr schwierig, wenn nicht unmöglich, Stress zu vermeiden, was die Haargesundheit sowie alles andere beeinflusst. Daher ist es wichtig, Dinge zu tun, die Sie entspannen, was auch immer das sein mag.

  • Schlechte Ernährung und unzureichende Zufuhr von Nährstoffen

Aufgrund der Schnelllebigkeit ist unsere Ernährung meist schnell und von schlechter Qualität. Aufgrund des Mangels an Nährstoffen sieht Ihr Haar ungesund aus, wächst langsam und fällt mehr als gewöhnlich aus.

  • Unsachgemäße Kopfhaut- und Haarpflege

Oft sind falsche Pflege und aggressive Shampoos die Ursache für Haarausfall.

Haare und Haut in den Wechseljahren neigen zum Austrocknen. Vermeiden Sie es, die Haare mit einem Fön zu trocknen oder mit einem Bügeleisen zu bügeln.

Wenn man bedenkt, dass es heutzutage fast unmöglich ist, es wird empfohlen, feuchtigkeitsspendende Sprays für die Kopfhaut, natürliche Shampoos zu verwenden, Conditioner und Serum, die das Haar mit Feuchtigkeit versorgen und sein Wachstum stimulieren.

  • Krankheiten und Einnahme einiger Medikamente

Einige Krankheiten sowie einige Medikamente können die Gesundheit und das Aussehen der Haare beeinträchtigen, wie Hautkrankheiten, chronische Krankheiten wie Diabetes, Rheuma und Morbus Chron.

Die Wirkung bestimmter Medikamente auf den Haarausfall wird erst einige Wochen nach Beendigung der Einnahme sichtbar, sodass Haarausfall oft nicht mit einem bestimmten Medikament verbunden ist.

  • Hormonelles Ungleichgewicht

Eine der Hauptursachen für Haarausfall bei Frauen sind hormonelle Veränderungen; Wechseljahre, Schwangerschaft bzw. nach Beendigung der Empfängnisverhütung.

Auch das Stillen kann Haarausfall verursachen, also die Zeit nach der Geburt.

Bei Frauen tritt Haarausfall meist im Alter auf, aber leider bleiben auch jüngere Frauen nicht von diesem Problem verschont.

So wird der weibliche Haarausfall zu einem ästhetischen Problem, das vielen Angehörigen des schönen Geschlechts, unabhängig vom Alter, Kopfschmerzen bereitet.

In manchen Fällen kann der Haarausfall gestoppt werden: mit der richtigen Pflege, der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, die das Haar zusätzlich nähren, einer Änderung der Ernährung und des Lebensstils, Behandlungen wie Mesotherapie oder einigen Medikamenten.

Je früher es diagnostiziert und das Problem angegangen wird, desto mehr Chancen bestehen, den Haarausfall zu stoppen und neues Haarwachstum zu fördern.

Manchmal ist es, ungünstigerweise, nicht möglich, das Herausfallen zu stoppen, aber es ist möglich, die damit verbundenen psychischen Probleme zu verhindern.

In diesem Text beschäftigen wir uns hauptsächlich mit Haarausfall in den Wechseljahren.

Ursachen für übermäßigen Haarausfall

Ursachen haarausfall Wechseljahre

Hormonelle Veränderungen sind die Ursache Haarausfall Wechseljahre bei Millionen von Frauen.

Wenn Sie sich also in dieser Phase befinden, wissen Sie, dass Sie nicht allein sind, Millionen von Frauen kämpfen mit diesem Problem.

Die Wechseljahre sind ein natürlicher biologischer Prozess, den jede Frau irgendwann mit mehr oder weniger Beschwerden durchmacht.

In der modernen Gesellschaft gelten die fünfziger Jahre als die neuen dreißiger Jahre, die große Anforderungen an Frauen stellen, daher ist es notwendig, die Arbeitsfähigkeit sowie die körperliche und geistige Fitness zu erhalten.


Die Wechseljahre stellen keine Unterbrechung des Arbeitslebens und anderer Fähigkeiten dar, sondern erfordern eine Anpassung des Körpers an neue Bedingungen, die durch eine Veränderung des Hormonhaushalts im Körper verursacht werden.


Der Haarausfall ist in der Regel subtiler als bei Männern. Das Problem des Haarausfalls kann mehr oder weniger stark ausgeprägt sein.


Das Haar kann vorne zur Stirn hin oder gleichmäßig über die gesamte Kopfhaut ausgedünnt werden.

Wenn es nur im vorderen Teil ausgedünnt wird, nimmt es das Aussehen eines männlichen Haarausfalls an, und wenn es auf allen Teilen der Kopfhaut gleichmäßig verdünnt wird, nimmt das Aussehen von diffusem Ablösen an.


Zusätzlich zum Haarausfall verliert es an Dicke und Volumen, wodurch es dünner, zerbrechlicher und brüchiger wird.

Für Frauen, die ihr ganzes Leben lang trockenes und brüchiges Haar hatten, ist diese erhöhte Sprödigkeit äußerst besorgniserregend.


 Die Mehrheit der Frauen tendiert dazu, ihre Haare aufgrund von grauen Haaren zu färben, was dazu führen kann, dass das Haar weiter austrocknet.


 Zusätzlich kann eine ungeeignete Pflege der Haare, sowie das Trocknen mit einem Föhn und das Glätten mit einem Glätteisen, zu einer schlechteren Qualität und Brüchigkeit der Haare führen und deren Schädigung verstärken.

Der Östrogenabfall führt auch zu Veränderungen auf der Haarkopfhaut, wie z. B. einem Juckreiz und Brennen, das durch Trockenheit der Kopfhaut verursacht wird, weshalb Frauen häufig die Hilfe eines Dermatologen in Anspruch nehmen.

Frauen, deren Haut ansonsten trocken ist, sind anfälliger für diese Symptome. Auch aggressive Shampoos und unangemessene Pflege können dazu beitragen.

Wie viel Haarausfall ist normal

Wenn pro Tag 80 bis 100 Haare ausfallen, gilt dies als normal

Östrogen und Progesteron helfen dem Haar zu wachsen und länger auf dem Kopf zu bleiben. Ihre Reduktion führt dazu, dass die langsamer wachsen und dünner werden.


Ein Rückgang dieser Hormone führt zu einem Anstieg der männlichen Androgenhormone. Androgene schrumpfen die Haarwurzeln, was zu Kopfhaarausfall führt.


Ein Anstieg dieser Hormone kann zu einer Zunahme der Gesichtsbehaarung führen

Zusätzlich zu dem Abfall der Hormone und anderen Faktoren, die wir oben erwähnt haben, die Haarausfall verursachen, gibt es andere Probleme, die zum Haarausfall beitragen können.


Es wäre eine gute Idee, zuerst Tests durchzuführen, um andere Ursachen für Haarausfall wie Schilddrüsenprobleme auszuschließen.

Wie lange dauert Haarausfall in den Wechseljahren

Es ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Sie halten in der Regel bis zum Ende der Wechseljahre an, danach regenerieren sich die Haare langsam von selbst, was eine gute Nachricht ist.


Wenn Sie einen natürlichen oder synthetischen Hormonersatz einnehmen, kann der Haarausfall nach einigen Monaten aufhörenRegelmäßige ärztliche Kontrollen sind wichtig, um die Ursache des Haarausfalls festzustellen und schwerwiegendere Probleme auszuschließen.

Was tun gegen Haarausfall

Haarausfall kann sehr stressig sein, aber er kann Sie auch dazu ermutigen, einige Schritte zu unternehmen, um die Gesundheit Ihrer Haare und damit Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Folgendes können Sie tun, um übermäßigem Haarausfall in den Wechseljahren vorzubeugen: 
 

1. Stress reduzieren

Als Folge des Abfalls des Hormonspiegels kommt es zu unkontrollierten Stimmungsschwankungen und erhöhtem Stresslevel. Daher ist es notwendig, die Methode zu finden, die am besten zu Ihnen passt, um das Stressniveau zu reduzieren (Meditation, Atmung ist ein äußerst nützliches Werkzeug zum Stressabbau).

 Die Regulierung von Stress wird diese und andere Symptome der Menopause regulieren

2. Physische Aktivität

Und die Spatzen auf dem Ast wissen bereits, dass körperliche Aktivität die Stimmung verbessert und Stress abbaut, (aber es ist nicht unangebracht, es zu wiederholen, dich daran zu erinnern), egal ob du ins Fitnessstudio gehst oder einfach nur spazieren gehst.

 

Es hilft auch bei einigen anderen Symptomen der Menopause wie plötzlichen Stimmungsschwankungen, Depressionen, Schlaflosigkeit, Gewichtszunahme.

 

All diese Faktoren sind wichtig für die Aufrechterhaltung des hormonellen Gleichgewichts, wodurch Haarausfall reduziert und das Haarwachstum gefördert wird.

Es ist wichtig, dass Sie die körperliche Aktivität wählen, die am besten zu Ihnen passt.

3. Richtige Ernährung

Ich weiß, dass Sie das über jedes Problem hören, das Sie haben, und dass der Ausdruck bereits abgedroschen ist, aber eine ausgewogene Ernährung ist wirklich die beste Verteidigung gegen Haarausfall.

 

Nehmen Sie Obst, Gemüse, Getreide in Ihre tägliche Ernährung auf, reduzieren Sie die Aufnahme von Zucker und Weißmehl, das sind wahrscheinlich die üblichen Tipps, die Sie bekommen, aber was soll ich tun, wenn es so ist.

 

Einfach ungesättigte Öle wie Olivenöl und Sesam tragen zu Ihrer allgemeinen Gesundheit bei. Auch die Einnahme von grünem Tee, B-Vitaminen, insbesondere Vitamin B6 und Folsäure kann das Haarwachstum unterstützen.

Essenzielle Fettsäuren, die Sie in den folgenden Lebensmitteln finden, spielen eine große Rolle für die Gesundheit Ihrer Haare:

was tun gegen haarausfall

Essentielle Fettsäuren, die Sie in den folgenden Lebensmitteln finden, spielen eine große Rolle für die Gesundheit Ihrer Haare:

  • Lachs
  • Thunfisch
  • Leinsamenöl
  • Walnüsse
  • Mandeln

Wenn Sie nicht in der Lage sind, eine ausreichende Menge dieser Lebensmittel zu sich zu nehmen, sind Nahrungsergänzungsmittel immer eine ideale Lösung … aber nur als Ergänzung zur Ernährung und nicht als Ersatz dafür.

4. Hydratation

Das haben Sie sicherlich schon tausendmal gehört, aber es ist so wichtig, dass es wiederholt werden muss… Unser Körper besteht zu 70% aus Wasser, was bedeutet, dass es für die Gesundheit unseres Körpers (Haare, Haut…) sehr wichtig ist notwendig, ausreichende Mengen an Wasser zu konsumieren und vermeiden Sie Säfte, kohlensäurehaltige und nicht kohlensäurehaltige.

 

Die Menge an Wasser, die getrunken werden muss, hängt von jeder Frau und ihren täglichen Aktivitäten ab, aber es sollten mindestens 8 Gläser pro Tag bereitgestellt werden.

Jetzt aufstehen, sich ein Glas Wasser einschenken und innerhalb einer halben Stunde trinken!

Neben der Hydratation von innen ist es auch notwendig, Ihr Haar mit der richtigen Pflege von außen zu hydratisieren. Über Shampoos für die Haarpflege in den Wechseljahren werde ich im folgenden Text schreiben, also…lesen Sie weiter.

wasser trinken

5. Shampoo gegen Haarausfall, das mir bei Haarausfall geholfen hat

Shampoo gegen Haarausfall beugt weiterem Haarausfall vor.

Aber tut das jedes Shampoo, auf dem „gegen Haarausfall“ steht? Mal sehen, welche Kriterien ein gutes Shampoo erfüllen sollte!

 

Als ich in die Perimenopause kam, begannen meine Haare so sehr auszufallen, dass ich Angst hatte, dass ich völlig haarlos sein würde.

 

Als Erstes habe ich beschlossen, mich nicht mehr zu färben.

 

Ich muss Ihnen sagen, dass es die beste Entscheidung war, die ich für  getroffen habe. Ich habe meine Kopfbehaarung seit mehr als 20 Jahren gefärbt und beschlossen: “Es ist genug!”

Das nächste war die Wahl des Shampoos. Meine Kopfhaut war extrem trocken und juckt.

 

Zunächst habe ich angefangen zu recherchieren, welche der in Shampoos enthaltenen Elemente eine schädliche Wirkung auf unser Haar haben.

 

Als ich mir die Zusammensetzung des von mir verwendeten Shampoos ansah, war ich schockiert, wie viele schädliche Inhaltsstoffe darin enthalten waren.

 

Ich machte mich auf die Suche nach einem natürlichen Shampoo, das meine Skalp nicht reizt und hilft, mein armes und lebloses Haar wieder zum Leben zu erwecken.

 

Ich kam zu dem Schluss, dass es sein muss:

  • feuchtigkeitsspendend
  • leicht
  • natürlich, ohne schädliche Zusatzstoffe, die weiteren Haarausfall verhindern und das Wachstum neuer Haare anregen.

Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie hart und ermüdend die Recherchearbeit war, was mich finanziell viel gekostet hat, bis ich Shampoos gefunden habe, die zu meinen Haaren passen Darüber werde ich im nächsten Beitrag schreiben